Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

June 17 2010

06:42

Formelserien: Vorschau F2/SLF/WSbR

Nach einer kurzen Pause geht es am kommenden Wochenende bei den diversen Formelserien wieder richtig weiter: Die Formel 2 geht als Support-Programm für die WTCC in Zolder an den Start, die WSbR fährt in Magny-Cours, und die Superleague Formula macht in Jarama Station.

Drei ehemalige Formel 1-Strecken sind also am kommenden Wochenende die Gastgeber für die Rennen der Juniorserien. Und nur bei einer ist mir richtig wohl: Die Strecke in Magny-Cours ist immer noch ziemlich modern und erfüllt die Sicherheitsstandards für aktuelle Kurse. Anders sieht es dagegen in Zolder und Jarama aus: Beide Strecken wurden aus gutem Grund schon vor einiger Zeit von der Formel 1 verlassen und seither nur in Teilen entschärft. Auf beiden Strecken sind die Rennen meiner Ansicht nach zwar zu verantworten – riesige Auslaufzonen wie auf modernen Tilkodromen sind allerdings Mangelware.

Zunächst zur Formel 2: Die fährt in Zolder bereits das vierte von neuen Saisonrennen. Qualitativ hatten alle drei Ausgaben nicht riesig viel zu bieten, die beiden Läufe in Monza waren aber immerhin spannend. In der Meisterschaft hat sich – für viele etwas überraschend – Jolyon Palmer, Sohn von Serienorganisator und Ex-F1 Fahrer Dr. Jonathan Palmer an die Spitze gesetzt. Erstaunlich ist das deswegen, weil er im vergangenen Jahr auch schon mit dabei war – und zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Glanzlichter setzen konnte. In diesem Jahr läuft es aber deutlich besser: Palmers Meisterschaftsführung kam nicht durch glückliche Zufälle zustande – sie ist durchaus verdient, zumal er als einziger Pilot bei allen bisherigen Rennen konstant schnell unterwegs war. Dahinter lauern der erstaunliche Rookie Dean Stoneman und Philipp Eng, um dessen Finanzen es nicht gar so gut bestellt sein soll, und der daher in dieser Saison umso mehr beweisen muss, was in ihm steckt.

Austragungsort des Rennens ist, wie erwähnt, Zolder. Die ehemalige Formel 1 Strecke im Nordosten Belgiens ist Neuland für die Formel 2, und wird auch sonst von Formelserien eher gemieden. Die Champcar fuhr auf dem ziemlich schnellen und flüssigen Kurs im Jahr 2007 eines ihrer beiden Europarennen, die Superleague Formula war auch schon gelegentlich hier. Zum Glück gab es bei diesen Rennen nie größere Probleme – wenn es die aber gibt, dann kann in Zolder auch schnell mal auf eher unangenehme Weise der Platz ausgehen. Dort zu fahren ist sicher weniger riskant, als in Marrakesch oder in Brands Hatch – aber ein wenig Fingerspitzengefühl sollten die Damen und Herren Nachwuchsfahrer am kommenden Wochenende dort schon an den Tag legen.

Lauf eins und zwei werden Samstag und Sonntag live auf Eurosport zu sehen sein.

WSbR

Die Word Series by Renault macht nach den mäßig spannenden Rennen vor knapp zwei Wochen in Brünn am kommenden Wochenende in Magny-Cours Station. In Brünn war die Performance von Esteban Guerrieri die große Überraschung. Der nicht mehr ganz so junge (25) Argentinier konnte dort beide Rennen für sich entscheiden, nachdem er zuvor in Monaco nicht mehr genug Geld gehabt hatte, um antreten zu können. Wasserstandsmeldungen aus Argentinien besagen, dass er auch am kommenden Wochenende in Magny Cours wieder mit dabei sein wird – der Rest der Saison ist allerdings weiter ungesichert. Die Motivation, seine Leistung aus Tschechien zu wiederholen, wird also groß sein.

Ebenso motiviert wird wohl Red Bull Junior Daniel Ricciardo ans Werk gehen. Nachdem er schon bei den ersten Saisonrennen nicht konstant genug war, fehlte es in Brünn auch noch am Speed. Erstmals in dieser Saison musste er sich sogar seinem Stallrivalen Brendon Hartley geschlagen geben – was sein Betreuer und Chef Dr. Helmut Marko sicher nicht sehr gerne gesehen haben wird.

Beim Rennen in Brünn hat Eurosport angekündigt, neben der WSbR auch den Renault Megane Cup im Eurosport Player übertragen zu wollen – angeblich hat dies allerdings nicht funktioniert. Auch diesmal dürfte eine solche Übertragung wieder geplant sein. Ob diesmal aber tatsächlich auch etwas davon zu sehen sein wird, bleibt abzuwarten.

Beide Läufe der WSbR werden jedenfalls live auf Eurosport 2 übertragen.

Superleague Formula

Zum zweiten Mal geht die Fußball-Rennserie am kommenden Wochenende in Jarama an den Start. Das mag weniger an der Qualität der Strecke liegen, als vielmehr an der Nähe des Austragungsortes zum Großraum Madrid – auf der eigens eingerichteten Homepage der Veranstaltung wird das Rennen sogar als “SLF Madrid 2010″ beworben.Für die Veranstaltung ist ein großes Rahmenprogramm inklusive eines Konzertes der “Simple Minds” direkt nach dem Superfinale angekündigt – man darf also hoffen, dass sich diesmal mehr Menschen auf den Tribünen finden, als noch bei den vergangenen Rennen.

Ob sich die Fans allerdings auch auf einen Heimsieg des Teams von Atlético Madrid oder zumindest des zweiten spanischen Clubs Sevilla FC freuen dürfen, darf bezweifelt werden. Zumindest in der Meisterschaft liegen beide Mannschaften eher im Mittelfeld – und die allerbesten Piloten hat man mit María de Villota und Marcos Martinez auch nicht gerade zur Verfügung. Zumindest Martinez, der in der WSbR ja bisweilen ganz gut unterwegs war ist aber auf heimischen Boden vielleicht doch eine Überraschung zuzutrauen. Die großen Favoriten werden trotzdem wohl auch in Spanien Tottenham Hotspurs (Craig Dolby), AC Milan (Yelmer Buurman), RSC Anderlecht (Davide Rigon) und FC Basel (mit dem Deutschen Max Wissel am Steuer) heißen.

Die 1967 gebaute und seither nur, sagen wir, behutsam aktualisierte Strecke war schon im vergangenen Jahr als Austragungsort des Saisonfinales  im SLF-Kalender. Die Strecke wurde von John Hungenholtz gebaut, der auch für das Layout von Zandvoort und Suzuka verantwortlich ist. Das wäre an sich ein recht gutes Vorzeichen, leider ist Jarama aber ein minderes Werk des Architektur-Künstlers. Der Kurs besteht im wesentlichen aus einer langen Geraden und zahlreichen engen Kurven – das Überholen ist dementsprechend schwierig. Auch die Sicherheitsvorkehrungen sind nicht flächendeckend auf dem neuesten Stand. Die Formel 1 hat die Strecke schon Anfang der 80er-Jahre verlassen, weil ihr der Kurs zu eng wurde. Trotzdem waren die beiden Läufe der SLF 2009 ganz ansprechend.

Wer sich selbst ein Bild machen will, wird dies leider wieder nicht im TV machen können, da sich immer noch kein Sender gefunden hat, der die Rennserie überträgt. Dafür wird es wie immer auf superleagueformula.com einen recht anständigen offiziellen Stream der drei sonntäglichen Rennen sowie angeblich -erstmals in dieser Saison – auch vom Qualifying am Samstag geben.

Digg This  Reddit This  Stumble Now!  Buzz This  Vote on DZone  Share on Facebook  Bookmark this on Delicious  Kick It on DotNetKicks.com  Shout it  Share on LinkedIn  Bookmark this on Technorati  Post on Twitter  Google Buzz (aka. Google Reader)  

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl