Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

October 20 2010

06:31

Ferner liefen: Die Newshappen

// Bernie Ecclestone hat dem britischen Guardian ein ausführliches Interview gegeben. Neben dem üblichen Indiskutablen wie etwa einer Wiederholung dessen, was er schon in der Vergangenheit über Demokratie, Diktaturen, Hitler und Saddam Hussein gesagt hat, gab es auch ein paar brauchbare Aussagen – nämlich zur Entwicklung des Formel 1 Kalenders in den kommenden Jahren. Kurz zusammengefasst: Der Große Preis der Türkei könnte tatsächlich nach dem Rennen im kommenden Jahr vor dem Aus stehen. Auch Spa steht wohl auf der Kippe, sofern Förderungen der belgischen Regierung ausfallen. 20 Rennen pro Saison sind weiterhin das Ziel, es könnte aber vorübergehend auch einen etwas größeren Kalender geben. (Vorsicht)

// Zwei neue Gerüchte gibt es auch an der Fahrerfront: Pedro de la Rosa hat in einem Interview mit der spanischen Zeitung Diario AS erzählt, dass er im kommenden Jahr gerne für HRT an den Start gehen würde, und auch bereits entsprechende Gespräche führt. Dafür müsste das Team natürlich im kommenden Jahr auch noch existieren. Ein Hintergrundbericht von pitpass.com lässt daran aber zumindest zweifeln. Bei Williams neigt man derweil wohl doch eher dazu, Nico Hülkenbergs Vertrag für 2011 zu verlängern. Auch, wenn Pastor Maldonado noch nicht ganz aus dem Rennen ist, wie Joe Saward erfahren haben will. (Vorsicht)

// Die F3 Euroseries hat in der vergangenen Wochenende ihre Pläne für 2011 bekannt gegeben, darunter der Kalender für 2011 und ein neues Wochenendformat. Und das fällt, vorsichtig gesagt, ein wenig kompliziert aus: Am Freitag wird es zunächst ein Qualifying geben. Die Startaufstellung für das erste Rennen am Samstag (etwa 40 Minuten) ergibt sich dann aus der jeweils zweitbesten Runde jedes Fahrers. Neu: Am Samstagnachmittag soll es auch noch ein Sprintrennen geben – dessen Startaufstellung ergibt es aus einen Reverse Grid der besten acht des ersten Samstagsrennens. Die besten Runden vom Freitagsqualifying gelten dann schließlich für die Startaufstellung des dritten Rennens, das wie gewohnt am Sonntagmorgen stattfinden wird.
Der Kalender selbst ist weitgehend unverändert. Saisonstart ist wieder in Paul Ricard, das Finale steigt in Hockenheim. Neu im Programm ist der Österreichring. Nicht mehr dabei: Die Großbritannien-Runde im Rahmen der DTM in Brands Hatch. Ein mögliches zehntens Rennwochenende ist geplant, Näheres dazu soll in den kommenden Wochen veröffentlicht werden. (Vorsicht)

// Nur wenige Stunden später gab auch die britische Formel 3 ihren Kalender für 2011 bekannt. Der hat zwar noch keine genauen Daten – aber man will ja nicht hinter der F3 Euro anstehen. Von der angeblich geplanten Internationalisierung der Serie ist auf den ersten Blick nur wenig zu erkennen. Immerhin: Die Saison startet im April mit einem Rennen in Monza. Die Deutschland-Ausgabe wurde von Hockenheim zum Nürburgring verschoben, das Frankreich-Rennen von Magny-Cours nach Paul Ricard. Die Rennen in Großbritannien beleiben auf den gleichen Strecken wie in diesem Jahr – der Streit mit Jonathan Palmers Motorsport Vision-Gruppe, die die Kurse in Brands Hatch, Snetterton und Oulton Park besitzt scheint wohl beigelegt. (Vorsicht)

// Auch bei der Superleague Formula schielt man schön langsam mit einem Auge auf die Saison 2011. Und die ersten Rennen außerhalb Europas waren wohl zumindest finanziell ein Erfolg – zumindest hat sich Serien-CEO Robin Webb in einer Presseaussendung mit den Worten zitieren lassen, er sei zuversichtlich, dass man auch im kommenden Jahr wieder in China an den Start gehen werde. (Vorsicht)

// Und gleich noch einmal zu Kalender-News für 2011: Die WTCC, die ihren Plan ja eigentlich bereits vor einiger Zeit verlautbart hat, könnte noch einmal umbauen. Zumindest scheint derzeit eine Verlegung der britischen Runde von Brands Hatch nach Donington geplant. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es aber bisher noch nicht.  (Vorsicht)

// HVM hat laut der Holzausgabe der MSa Interesse bekundet, in die ALMS einzusteigen. Die IRL Pläne bleiben davon unberührt. Don

// Überhaupt ALMS. Das Regelchaos geht weiter. Während man sich in diesem Jahr eine eigene LMP-Klasse zusammen gebastelt hatte, in deren Regelment sowohl P1 als auch P2 unterkamen, will man 2011 wieder nach ACO Regeln mit zwei Klassen antreten. Das würde nach dem neuen LMP2 Gesetzen des ACO aber bedeuten, dass die bisherigen LMP2 der ALMS gar nicht startberechtigt wären. Im Moment prüft man, ob man die P2 auf P1 upgraden kann, denn echte LMP1 Starter wird man nach der Absage von Audi gar nicht bekommen. Die in Sachen Reglement ja sehr kreativen Amerikaner versuchen nun in Gesprächen mit allen Teams eine Lösung zu finden. Man könnte sich natürlich wieder was zusammenbasteln, doch zwei Läufe der ALMS sind auch im Interconti Cup gesetzt. Man muss die Regeln also so zurecht dengeln, dass die ALMS-Starter ohne große Umbaumaßnahmen an beiden Läufen teilnehmen können. Don

// Zwischen Richard Petty Motorsport und Kasey Kahne herrscht dicke Luft. Am letzten Wochenende hatte Kahne auf Grund einer Magenverstimmung den Wagen an J.J. Yaley im Rennen übergeben, startete aber am nächsten Tag beim einem lief aber am nächsten Tag einen Langstreckenlauf. Bei RPM ist man naturgemäß nicht erfreut. Es ist aber auch kein Geheimnis, dass Kahne seit seiner Unterzeichnung bei Hendrick keine Lust mehr auf RPM hat. Seine Leistungen sind in diesem Jahr auch eher mittelprächtig, selbst verglichen mit AJ. Allmendinger macht er keine gute Figur. Beide Seiten werden wohl froh sein, wenn man sich nicht mehr sehen muss. Don

// Die miserablen Quoten der NASCAR machen den Verantwortlichen Kopfzerbrechen. Die Rennen waren bisher im Chase gar nicht so schlecht, aber den Quoten hilft es nicht. Es hilft sicher nicht, dass Jimmie Johnson schon wieder den Chase dominiert, und dass im Moment es so aussieht, als könnten nur noch Danny Hamlin und Kevin Harvick den mehrmaligen Meister abfangen. Das Dale Earnhardt jr. nicht gewinnt, ist sicher auch nicht hilfreich, kann aber nicht der einzige Grund sein. Man vermutet, dass die Startzeit in den USA (13.00 Uhr) zu spät ist, weil man mit den NFL Spielen kollidiert. Aber selbst wenn man, wie früher, eine Stunde eher starten würde, wäre eine Verbesserung wohl nicht in Sicht. Heute Nachmittag folgt noch ein Artikel, in dem ich auf die Problematik näher eingehen werde. Don

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl