Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

January 13 2011

11:08

Vorschau: 24H Dubai

An diesem Wochenende beginnt die Motorsport-Saison der Fahrzeuge welche sich auf befestigten Pisten bewegen mit dem ersten 24H Rennen des Jahres 2011 in Dubai. Zum 6. Mal wird dort das 24H von Dubai ausgetragen und so einige auch in Deutschland bekannte Fahrer und Teams werden hier am Start sein. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat man sich nun im Kalender der 24H Rennen etablieren können und man hat Daytona somit als Auftakt zur Langstreckensaison ablösen können, auch wenn in Daytona ein anderes Regelwerk gilt.

Gefahren wird wie jedes Jahr auf dem 5,39 km langen Dubai Autodrome, welches dem ein oder anderen vll. noch aus der A1 GP bekannt sein dürfte und ein Kurs der Marke Bahrain/Doha ist und mitten in der Wüste errichtet worden ist. Trotz der Länge von knapp über 5 km dürfte es doch recht eng werden, denn bis jetzt (Montag Abend) sind bereits 87 Wagen in der Nenn-Liste aufgetaucht, was dazu führt, wenn man jedes Auto hintereinander mit gleichen Platz um den Kurs fahren lassen würde, dass jedes Auto nur ~62m zur Verfügung hätte. In der VLN kommt man bei 200 Start auf gute 120m Platz. Also wird es beim Überrunden sicher wieder einiges an Kaltverformungen an den Kotflügeln geben und das berühmte Panzertape wird sicher wieder sehr häufig zum Einsatz kommen.

Um dies aber möglichst zu verhindern und auch die Rundenzeiten nicht noch schneller werden zu lassen, hat man bei den Organisatoren für dieses Jahr zahlreiche Regelungen beschlossen um die Wagen einzubremsen (vor allem die GT3) und man wird def. abwarten müssen wie sich die Regelungen bewähren.
Zum einen sei da die am meisten diskutierte Regel genannt, wonach ein Auto im Rennen nur 10mal unter seiner besten Zeit aus dem Zeittraining liegen darf, da es ansonsten Strafen gibt. Einge Regel mit beträchtlichen Auswirkungen, denn dies kann natürlich dazu führen, sollte ein Wagen im Zeittraining verwachsen dass er im Rennen nicht schneller fahren darf, während die Konkurrenz ohne Probleme vorne wegfahren darf. Jedoch muss man auch sagen, dass es bei dem zu ewartenden extrem dichten Verkehr vor allem am Anfang unmöglich sein wird die Zeiten aus dem Training zu erreichen. Die Diskussionen um diese Regel gingen aber sogar so weit, dass der ursprünglich gemeldete Haribo-Porsche 911 GT3 R (bekannt aus der VLN mit der Startnummer #88) von Manthey zurückgezogen worden ist und dort nicht mehr aufgetaucht ist.
Die 2. Regelung betrifft die Einstugung der Fahrzeuge und die Organisatoren behalten sich hier im Reglement ausdrücklich das Recht vor die Einstufungen der Wagen noch kurz vor dem Start des Rennen zu ändern um die maximalen Rundenzeiten von 2:02 – 2:03 nicht zu unterbieten.

Dies wird sicher dazu führen, dass die besten Teams im Qualifying einen ziemlichen Balance-Akt hinlegen müssen, um zum einen möglichst schnell zu sein, andererseits aber nicht noch kurz vor dem Start noch ein paar Kilo durch die BoP aufgebrummt zu bekommen.

Trotz dessen dass Manthey mit der Haribo-Porsche zurückgezogen hat, kann man sich bei den Top-Autos auf einige heiße Duelle verschiedener Fabrikate freuen, denn sind hier nicht nur unzählige Porsche 911 Cup, GT3 R, Cup S sowie RSR vertreten, sondern auch ein Ford GT, 3 Z4 GT3, 3 SLS AMG GT3 sowie mehrere F430 GT2 (u.a von AF Corse). Da auch einige Anwärter auf den Sieg auch hier bekannt sein dürften, möchte ich mal ein paar Besatzungen näher darstellen welche in der stärksten Klasse, der A6 an den Start gehen:

So geht die Startnummer #1 De Lorenzi Racing mit den Italienern Gianluca de Lorenzi/ Stefano Borghi sowie Dario Paletto an den Start und dabei werden sie auf ihrem 911 Cup S noch von Werksfahrer Martin Ragginger unterstützt.

Ein weiteres Italienisches Team ist AF Corse, welche mit insgesamt 3 F430 GT2 mit den Startnummern #5;#6;#7 an den Start gehen werden, darunter auch ein gewisser Michael Waltrip. http://www.racingblog.de/wordpress/wp-admin/post.php?post=11040&action=edit

Interesanter dürfte aber sein, wie sich der neue SLS AMG GT3 über die volle 24H Distanz schlagen wird und ob er wirklich das halten kann was er verspricht mit einem Sieg beim 2. Einsatz in der VLN hat er auf jeden Fall schon mal gezeigt was in ihm stecken kann, denn insgesamt gehen 3 Wagen an den Start, welcher aber noch nicht durch die FIA GT3 Homologation gelaufen sind und daher mit einer eigenen BoP aufwarten werden. Auf jeden Fall sind die Wagen sehr prominen besetzt, allen voran die #7 von Black Falcon mit der Besatzung Thomas Jäger/Kenneth Heyer/Jan Seyffarth und Sean Paul Breslin welche auch durchaus so bei den 24H am Ring aufschlagen könnte.
Die #8 ist meiner Meinung nach auch sehr gut, aber nicht ganz so stark besetzt wie das Schwesterauto, aber man sollte auch auf die Besatzung Ralf Schall /Timothy Pappas(USA) /Bret Curtis(USA) /David Horn def. ein Auge drauf werfen und vor allem für Ralf Schall dürfte das auch als Test für die 24H vom Ring laufen.
Der 3. SLS AMG GT3 mit der Startnummer #9 ist aber richtig stark besetzt, denn dieses Auto teilen sich Bernd Schneider, Lance David Arnold (bekannt vom Haribo-Porsche und der MOAM-Corvette), der ehemalige Champ Car Fahrer Andreas Wirth sowie die Piloten Brice Bosi und Christiaan Frankenhout.

Starke Konkurrenz wird dieses Team auch von Reiter Engineering erhalten, denn diese aus dem GT Masters und der GT1 WM bekannten Leute schicken einen LP560 GT3 mit dem starken Peter Kox, Richard Müller dem Schweizer Marc Hayek sowie de 2. Holländer Nico Pronk ins Rennen. Vom Speed her sollte man sicher auf jeden Fall vorne dabei sein, die Frage dürfte halt sein ob der Lambo die Distanz durchhält.
Ein 2. Lambo LP560 GT3 wird vom deutschen Team Rhino’s Leipert mit den Fahrern Dominik Baumann/Gerhard Tweraser/Petr Charouz/Jan Stovicek/ Jakub Knoll eingesetzt und auch diese Jungs dürften für einen Top 10 Platz durchaus gut sein.

Dass die deutschen Teams stark vertreten sein werden, habe ich vorhin schon angesprochen und beim Blick auf die 3 BMW Z4 GT3 setzt sich dieses Bild nahtlos fort.
So wird Liqui Moly Engstler einen Z4 mit den Fahrern Franz Engstler/ Christian Poulsen/Florain Spengler und Dominik Kraihammer einsetzen. Man darf gespannt sein, was das aus der WTCC bekannte Team hier reißen wird können.
Die 2 weiteren Z4 GT3 werden wie erwartet vom Team Schuberth Motorsport eingesetzt welche auf jeden Fall nach dem Sieg greifen wollen, denn dafür ist die Besatzung einfach sehr stark.
So wird Startnummer 76 von niemand geringerem als Claudia Hürtgen, Edward Sandström, Tommy Millner und von BMW-Werksfahrer Augusto Farfus pilotiert. Vom Papier her sicher eine der stärksten Besetzungen welche von der Nordschleife bekannt sein dürfte und man wird den Kampf gegen die SLS GT3 und die Porsche sicher nicht scheuen.
Das Schwesterauto (Startnummer 77) wird von Paul Dalla Lana, Matt Plumb und den bekannten Fahrern Bill Auberlen und dem ehemaligen BMW-Werksfahrer Boris Said gesteuert. Diese Besatzung schätze ich jetzt nicht ganz so stark ein wie die andere, jedoch sollte auch dieses Auto durchaus in der Lage sein vorne mitzumischen.

Ein weiterer BMW, jedoch kein GT3 oder GT4 Wagen, sondern ein umgebauter E46 M3 mit 5Liter Maschine wird von Besaplast ins Rennen geschickt, auf welchem unter anderen Kurt Thim, Frank Schmickler und Sebastian Asch sitzen, welche von Jörg Hardt und Franjo Kovac unterstützt werden. Leider weiß ich nicht, ob es sich hierbei um den “legendären” Besaplast 3er handelt, welcher seit 2006 angekündigt worden ist und ursprünglich in der VLN starten sollte, es jedoch immer wieder Ärger mit dem technischen Reglement gab und somit zu kaum Einsätzen gekommen ist. Ich würde es mir wünschen wenn es der M3 mit dem scharfgemachten V10 aus dem M6 wäre.

Das wäre aber nicht das einzige von Besaplast eingesetzte Auto, immerhin setzt man noch einen 997 Cup älteren Baujahres ein (3600ccm deuten daraufhin, denn der neue hat 3,8 Liter Hubraum) sodass man von Auto eher nicht ganz bei den schnellen dabei sein wird, jedoch ist die Besatzung mit Vater und Sohne Asch, Christopher Haase und Kurt Thim sowie Martin Tschornia sehr gut ausgewählt und sollte durchaus in der Lage sein den Wagen schnell und sicher durch den extrem dichten Verkehr zu lenken. Vll. ist etwas Zurückhaltung gerade hier nicht verkehrt, wenn sich die anderen vorne ein Hauen und Stechen liefern.
Zumindest Christopher Haase wird sicher nicht zu kurz kommen, denn Besaplast hat noch einen 3. Wagen einen Mini Cooper S genannt, auf welchem auch Franjo Kovac sitzen wird.
Allerdings möchte ich den sportlichen Wert dieses Autos mal etwas anzweifeln, denn auf der Fahrerliste taucht auch eine gewisse Cora Schumacher auf.

Der geneigt Leser wird jetzt sicher feststellen dass wirklich viele Autos Chancen auf den Sieg haben, aber er wird eine Automarke bis jetzt vermissen und die habe ich mir wegen der großen Anzahl an Autos bit zuletzt aufgehoben: Porsche.
So setzt FACH AUTO Tech gleich 2 911 GT3 R ein. Das Team welches aus der Schweiz kommt und bisher in Deutschland noch nicht so bekannt sein dürfte (auch ich musste googlen ;-)) trat bisher vor allem bei den Cup Meisterschaften auf und wagt nun anscheinend den nächsten Schritt in Form des 911 GT3 R. Weitere Einsätze konnte ich bisher leider nicht erfahren, aber es darf angenommen werden, dass da noch was kommt. So nun aber zurück zum Sportlichen und man darf gespannt sein wo man landen kann, aber die Ausgangsbasis in Form des 911 GT3 R ist auf jeden Fall sehr gut.

Ein weiterer 911 Cup, diesmal aber ein Cup S wird vom aus der VLN und dem GT Masters bekannt Team Mühlner Motorsport eingesetzt, jedoch ohne die Etat-mäßigen Fahrer Tim und Jörg Bergmeister, was aber auch zu schön gewessen wäre, dafür werden Mark J. Thomas, der Schweizer Henri Moser sowie die beiden Belgier Jerome Thiry und Amrand Faul ins Lenkrad greifen, welche von Gilles Vannelet unterstützt werden. Von den Namen her sicher eine Besetzung, welche ich jetzt noch oben auf der Liste haben würde, aber so ein 24H Rennen ist lang und vll. sind auch diese Piloten für eine Überaschung gut.

Die deutsche Speerspitze bei den GT3 R wird aber diesmal von Land Motorsport gebildet, welche zum einen einen 911 GT3 RSR mit einer rein holländischen Besatzung an den Start gehen und zum anderen einen 911 GT3 R ins Rennen schicken. Vor allem der GT3 R sollte gute Chancen haben ganz vorne rein zu fahren, denn Manuel Lauck, Christian Land, Carsten Tilke und ich tippe mal stark auf Rene Münnich( deshalb weil in der Entry List 2 Buchstaben nicht erkennbar waren bei mir) sind sicher eine der Besatzungen welche am schnellsten sind. Mann kann für das Team nur hoffen, dass man aber im dichten Verkehr nicht überpaced und einen Unfall baut.

Dies soll es aber mal mit den Porsche ghttp://www.racingblog.de/wordpress/wp-admin/post.php?post=11040&action=editewessen sein, denn man könnte die Liste, vor allem der 911 Cup noch sehr lange weiterführen, aber es gibt ja auch noch andere Fahrzeuge und diese werden sicher etwas für die Ohren sein ;-)

So bringt GMAXX Corvette (Einsatzteam der MOAM-Vette in der VLN) eine Corvette Z06 GT3 an den Start, welche von Teambesitzer Ed Nicelife, Thomas Koll, Boleslav Waszek und Arno Klasen pilotiert wird. (Letzterer wird übringens bei Manthey die ganze Saison auf dem Dicken in der VLN verbringen, aber dass nur am Rande ). Es bleibt zu hoffen, dass dieses Auto in die Phalanx der arivierten Teams vorstossen kann, denn Farbe tut angesichts der zahlreichen Porsche immer gut.

Und wer auf auf Amerikanische Wagen steht, wird sich auch über Marc VDS freuen denn diese werden eine Ford Mustang an den Start bringen, welcher zwar keine Chancen haben aber sicher einen guten kernigen V8 Sound bieten werden.
Neben den angesprochenen Top-Teams, werden auch zahlreiche VW Golf und Scirocco das Feld bereichern, welche sich mit einigen Seat Leon Supercopa Diesel und BMW 1er um den Sieg in der D1 Diesel Klasse streiten werden.
Ergänzend sind noch einge GT4 Wagen, vor allem von Aston Martin wie der N24 oder der V8 Vantage am Start, sodass man auf oben angesprochene ~ 90 Nennungen kommt.

Das Rennen wird schon am Freitag um 14 Uhr MESZ starten wenn ich nun richtig gerechnet habe. Leider ist mir noch nichts bekannt, ob das Rennen von jemd. Live übertragen wird, es soll aber 4 fest installierte HD Cams und ein GPS Live Tracking vom Rennen geben. Sollte sich doch noch was in den untiefen des Netzes auftun in Sachen Übertragung wird man hier im Blog oder im Chat sicher fündig werden.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl