Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
07:46

Ferner liefen: Die Newshappen

# Stühlerücken bei Ferrari. Chris Dyer, bisher Chefingenieur, wird ab sofort durch Pat Fry ersetzt, der seine bisherige Position als stellvertretender technischer Direktor unter Aldo Costa aber gleichzeitig behält. Dyer soll bei Ferrari bleiben, aber laut PR-Mitteilung wird seine Rolle in den nächsten Tage “neu definiert”. Heißt: Man weiß noch nicht so recht, wo hin mit ihm. Costa und Fry bekommen aber Hilfe, da man sich Neil Martin von Red Bull geholt hat. Der war bisher Head of Strategic Operations bei den Bullen, also auch für die Rennstrategie zuständig. Das scheint direkt mit der desaströsen Fehlentscheidung in Abu Dhabi zusammen zu hängen. (Don)

# Bei Force India ist offenbar Feuer unterm Dach. Selbst über Weihnachten wollten die Gerüchte nicht verstummen, dass das Team in Schwierigkeiten steckt. Was etwas merkwürdig ist, lief die Saison für die Inder doch gar nicht so schlecht und von offenen Rechnungen hat man auch nicht gehört. Zu dem findet 2011 ja der erste Grand Prix in Indien statt, da sollten sich einheimische Sponsoren finden lassen. Gerangel gibt es auch um die Cockpits. Sutil gilt als gesetzt, unterschrieben ist der Vertrag aber nicht. Offenbar würde man gerne Liuzzi los werden, der aber einen angeblich wasserdichten Vertrag hat und ausgekauft werden müsste. Mercedes scheint sich auch nicht schlüssig sein. Erst wollte man Paul di Resta ins Team hieven, aber jetzt ist auch Nico Hülkenberg frei, der a) seine Qualitäten schon gezeigt hat und den man b) langfristig als Schumacher-Ersatz aufbauen könnte. Es hat eine, mittlerweile aus dem Netz verschwundene, Meldung des “Blick” gegeben, wonach di Resta fahren soll und Hülkenberg der Freitagsfahrer wird. Mitte Januar will sich Vijay Mallya offenbar endgültig entscheiden. Das ist ziemlich spät, denn das Cockpit muss ja noch für den Fahrer angepasst werden. (Don)

# Die Formel Eins erwacht so langsam aus ihrem Winterschlaf. Erstaunlicherweise gibt es in diesem Jahr bisher kaum Ankündigungen, wann die neuen Wagen zu sehen sein werden. Sauber hat eine kleine Präsentation für den 31.1. angekündigt, STR folgt einen Tag später, beide vermutlich aber in Valencia. Ferrari hat heute bekannt gegeben, dass am das neue Chassis “Ende Januar” zeigen wird, aber genauer ist man nicht geworden. Vermutlich wird man die Sache auch eher klein halten. Von den anderen Teams hat man noch gar nicht gehört, was vermutlich daran liegt, dass sich absolut niemand vor den Tests in Valencia in die Karten schauen lassen möchte. Ein wenig bedauerlich, waren die Präsentationen doch bisher immer ein nettes Highlight im Januar. (Don)

# Um Lotus-Renault (also Ex-Renault) gibt es mal wieder finanzielle Gerüchte. Joe Saward berichtet, er habe eine Quelle aufgetan, die ihm glaubwürdig versichert habe, dass GenII alle Anteile am Team an die Group Lotus verkauft habe, korrigiert aber später, dass es nur um weitere Anteile an Lotus Renault ginge. Offenbar möchte die Group den Anteil auf knapp 50% aufstocken. Mich wundert sowieso, wo die Group Lotus all das Geld her hat. Man hat ein irrsinniges Marketing für Lotus laufen, presst in jede erdenkliche Serie einen Wagen rein (neulich bei Top Gear US), gründete eigene Rennserien, kauft sich in einem F1-Team ein, gründet weitere IRL-Teams und baut die Motoren selbst, plant einen Einsatz in der LMS und überlegt einen eigenen F1-Motor für 2013 zu bauen. Wird interessant zu hören sein, wie Dany Bahar das alles refinanzieren möchte. (Don)

# Noch mal Ferrari. Stefano Domenicali hat der Repubblica ein interessantes Interview gegeben. Wichtigste Punkte: 1. Er wollte nach dem Desaster von Abu Dhabi als Teamchef zurücktreten. 2. Massa hat trotz Vertragsverlängerung die Pistole auf die Brust gesetzt bekommen. Entweder, er liefert 2011 wieder was ab, oder er wird am Ende der Saison gehen müssen. (Don)

# Interessante Neuigkeiten gibt es aus der ALMS. Die haben ihren langjährigen Partner “SpeedTV” fallen lassen und sind nun mit allen Rennen zu ABC/ESPN gewandert. Beide Sender zeigen die Rennen aber meist nur zeitlich versetzt oder in Ausschnitten. Live wird es Bilder auf espn3.com und angeblich auch auf der Webseite der ALMS geben. Ob das was kosten wird, und ob das Angebot auf der ALMS Seite nur für Kunden außerhalb der USA gilt, ist dann wieder eine andere, leider noch offene Frage. espn3.com lässt sich jedenfalls nicht (also nicht ohne VPN) in Deutschland empfangen.
Interessant ist die Ankündigung aber auch, weil ABC plötzlich auf die in den USA nicht gerade übermäßig populäre Serie setzt, während man die NASCAR komplett raus geworfen hat. Das ist mit Sicherheit ein Zeichen in Richtung der NASCAR und deren Konkurrenzserie GrandAm. Gleichzeitig ist ein wichtiger Schritt für die ALMS, die damit vermutlich auch versuchen, die Hersteller etwas stärker zu locken. (Don)

# Schöne Neuigkeiten aus der NASCAR: Die Preseason Tests, die zwischen dem 20. und 22.1 in Daytona laufen, werden von Speed im Netz gestreamt. Übertragungszeiten sind wie folgt:
20.01
13.00 bis 18.00
19.00 bis 23.00

21.01
13.00 bis 18.00
20.00 bis 23.00

22.01
13.00 bis 18.00
20.00 bis 23.00

Alles zu sehen über speedtv.com (Don)

# Reiter Engineering plant die nächste Ausbaustufe des Gallardo LP560 GT3 zu zünden. Das große Update enthält unter anderem einen neuen Splitter, Heckflügel, Motor sowie ein überarbeitetes Fahrwerk und geänderte Übersetzungen für das Getriebe. Flo aus N

# Cytosport wird 2011 in der ALMS mit einem Lola-Aston Martin an den Start gehen. Das Fahrzeug welches anscheinend in der 2010er Konfiguration an den Start geht, wird von einem 6l V12 angetrieben und auch wieder von Greg Pickett und Klaus Graf gesteuert.

# Nach den zahlreichen freudigen Meldungen der vergangenen Wochen könnten nun wieder ein Problem auf die Indycar Series zu kommen: Angeblich denkt der langjährige Partner Firestone daran, Ende 2011 die Reifenlieferungen einzustellen. Indycar-Chef Randy Bernard gibt sich zwar derzeit noch optimistisch – sollte Firestone die Serie aber tatsächlich verlassen, wäre das ein herber Schlag. Denn die Reifenfirma hat sich in den vergangenen Jahren nicht nur mit tadellosen Reifen präsentiert, sonden auch viel Geld für Werbung und Promotion rund um die Rennen ausgegeben, man denke nur an die endlosen Fernsehwerbungen in Gedichtform. Über diese Spots kann man denken was man will – ein völliger Wegfall der damit verbundenen Gelder würde die knappen Kassen so mancher Teams und Veranstalter aber sicher empfindlich treffen. (Vorsicht)

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl