Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
16:35

Indycar: Vorschau Kentucky Indy 300

Der Kampf um die Meisterschaft spitzt sich zu. Nach dem Rückschlag von Chicago muss es Will Power in Kentucky gelingen, seine gute Ovalform in Punkte umsetzen. Mit einem engen Rennen ist jedenfalls wieder zu rechnen.

Manchmal geschehen auch in der IRL noch Zeichen und Wunder. Nachdem in den vergangenen Wochen so manche Handlung der Offiziellen Anlass zur Verwunderung bot, darf man sich am Samstagabend wieder mal über eine gute Entscheidung freuen: Die Idee, das Rennen in Kentucky von der Saisonmitte wieder ans Ende zu verlagern, wird dem Spannungbogen gut tun. Denn ähnlich wie in Chicagoland stehen auch stehen auch am 1,5 Meilen Oval in Sparta, KY meist enge Rennen mit rundenlangen Positionskämpfen auf dem Programm. Ein zusätzlicher Zug aus dem Riechsalzglas also, für die ohnehin schon spannende Meisterschaft. (Sorry übrigens für das Asbach-Uralt Foto – der IRL Media-Bereich ist leider nicht immer so ganz am aktuellen Stand…)


Seit der Eröffnung der Rennstrecke im Jahr 2000 ging die IRL hier in jeder Saison an den Start. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder gute Rennen und ansehnliche Besucherzahlen – ein Ort also, an den die IRL sicher gerne zurückkehrt. Diesmal muss man wohl auch beim Zusehen nicht Wehrmut statt Bier trinken, denn anders als etwa der Klassiker von Watkins Glen oder der großartige Chicagoland Speedway ist das Rennen in Kansas wohl nicht davon bedroht, für die kommende Saison vom Kalender gestrichen zu werden.

Favoriten sind wohl auch hier – wie immer – die Fahrer der beiden Teams von “Todesstern”. Aber Ganassi und Penske wurde hier in jüngerer Vergangenheit auch schon geschlagen – zuletzt 2007, als Tony Kanaan im Andretti Green-Wagen den Lauf knapp vor Scott Dixon für sich entscheiden konnte. Das war übringes auch jenes Rennen, in dem sich der spätere Meister Dario Franchitti nach Zieldurchfahrt nach einer Kollision mit Kosuke Matsuura überschlug. Ach ja – ein Onboard-Video gibts natürlich auch wieder. Diesmal mit Erklärungen von Dan Wheldon.

Überhaupt scheint der streckeneigene Rennglücksgott gelegentlich ein weiches Herz für Außerseiter zu zeigen: 2002 startete Sarah Fisher hier von der Pole, am folgenden Tag holte Felipe Giaffone seinen ersten und einzigen IRL-Sieg. 2007 schaffte es AJ Foyt IV etwas überraschend auf Platz drei, und im vergangenen Jahr hätte um ein Haar Ed Carpenter gewonnen, wurde dann aber doch in der letzten Kurve noch von Ryan Briscoe überholt, der ihn schließlich um 0,0162 Sekunden schlug.

In Kentucky wieder mal dabei: Paul Tracy. Der Kanadier wird hier und in Motegi im Auto des weiterhin verletzten Mike Conway an den Start gehen. Ansonsten gibt es, was die Teilnehmer betrifft, wohl keine großen Veränderungen gegenüber dem Rennen in Chicagoland. Ed Carpenter ist wieder mit dabei, ebenso Graham Rahal. Letzterer wird diesmal wieder für Sarah Fisher Racing startern, bevor er in Motegi und Homestead wieder zu Newman/Haas zurückkehrt.

Nach dem Penske’schen Tank-Hoppala in am vergangenen Wochenende trennen die beiden Meisterschaftsführenden Will Power (528 Punkte) und Dario Franchitti (505) nur noch 23 Punkte. Dabei ist abzusehen, dass wohl nur noch die beiden realisitsche Chancen auf den Titel haben, sofern sie sich nicht noch gegenseitig ins Auto fahren – denn der Meiterschaftsdritte, Scott Sixon hat bereits 85 Zähler Rückstand auf Power.

In der “AJ Foy Trophy”, der neu geschaffenen Ovalmeisterschaft, sieht zwei Rennen vor dem Finale in Motegi (Homestead soll sich auf die Gesatmeisterschaft konzentrieren, und zählt daher nicht zu dieser Wertung) alles nach einem Sieg von Dario Franchitti (198 Puntke) aus. Der Schotte hat schon 23 Punkte Vorsprung auf seinen Teamkollegen Scott Dixon, und nochmal zehn mehr auf Tony Kanaan.

Übertragen wird auch dieses Rennen wieder live von Versus – Start der Übertragung ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 2 Uhr. Leider findet fast zeitgleich das NASCAR NW Rennen in Atlanta statt, so dass es hinsichtlich brauchbarer Streams diesmal vielleicht etwas enger werden könnte, als vergangene Woche. Aber zum Glück steht ja im Notfall auch der offizielle Gratis-Stream der Indycar Race Control zur Verfügug.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl