Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
09:05

ADAC GT Masters: Vorschau Slovakiaring

Die ADAC GT Masters macht dieses Wochenende ein Ausflug in die Slowakei an den Slovakiaring. Insgesamt ist es schon das dritte Wochenende im Ausland für die GT Masters und die vorletzten Saisonläufe der Saison 2013.
Motorsports / ADAC GT Masters Lausitzring Die einzige Rennstrecke in der Slowakei dürfte dabei für einige Teams schon zum do or die Erlebniss werden, da man aus rein realistischer Sicht nicht mehr als 20 Punkte hinter den Tabellenführern liegen sollte zum Saisonfinale in Hockenheim. Aber nicht nur Entscheidungen im Titelkampf werden schon dieses Wochenende gefällt, sondern auch der Camaro GT3 von SaReNi-United gibt sein zweites Gastspiel in der GT Masters. Ob allerdings der Slovakiaring mit seiner unverwechselbaren Reifenschikane und den schnellen Kurven eine gute Wahl ist, wird sich erst noch herausstellen. Am Steuer in diesem Fahrzeug sitzen Albert von Thurn und Taxis und Stefan Rosina. Beides Fahrer die eigentlich gut für die Top10 wären, wenn der Wagen passt.

Die Streckenvorschau stammt aus dem Jahr 2011, als die GT3-EM ihr Debüt am Slovakiaring gegeben hat. Geschrieben wurde sie von Flo aus N

Der Slovakiaring wurde von 2008 bis 2009 erbaut und war bisher nicht in bekannten GT oder Formel-Serien vertreten, dies kann sich aber unter Umständen in den nächsten Jahren ändern, obwohl die Kapazitäten mit bis 10.000 Zusehern etwas dürftig ausfallen, aber für GT3-EM und Superleague Formula dürfte es wohl (leider locker) reichen, obwohl beide gute Rennen liefern, welche auf bis zu 6 verschiedenen Varianten ausgetragen werden können.

Die GT3-EM geht hierbei gleich in die vollen und fährt nicht eine der kürzeren Varianten, sondern mit fast 6 km gleich die längste Möglichkeit. Eine Runde beginnt auf der knapp 900m langen Start-Ziel Geraden, welche in einer mittelschnellen 90 Grad rechts mündet und wohl eine gute Überholmöglichkeit bieten dürfte. Dann geht es wieder auf eine Gerade und eine sehr schnelle Rechts, welche nochmals von einer 180 Grad Rechtskurve gefolgt wird, welche aber wieder langsamer zu durchfahren sein dürfte. Nun beginnt das Infield der Strecke mit zwei leichten schnelleren Knicken nach links und rechts, welche kurz darauf vor einer weiteren mittelschnellen 180 Grad Rechtskurve gefolgt wird. Nun folgen 4 Linkskurven, wobei die erste wieder ein Knick ist und direkt in eine sehr enge Haarnadel mündet. Von dort geht es nach einer kurzen Geraden durch eine schnellere Links auf eine weitere langsame Haarnadel zu.

Diese Stelle dürfte wohl für Ausbremsmanöver ideal geeignet sein, aber man muss aufpassen, denn direkt nach der Haarnadel folgt eine weitere sehr enge Rechtskurve, welche den Gegnern Möglichkeiten zum kontern geben kann, wenn man mehr Schwung aus der Kurve mitnehmen kann, denn nun geht es auf die 2. längste Gerade, nämlich der Gegengeraden. Diese mündet dann in eine mittelschnelle Rechtskurve, welche aber auf dem ersten Blick wohl 2 Scheitelpunkte haben dürfte, denn sie bis zum Scheitel enger wird und dann sich immer mehr öffnet. Somit dürften hier mehrere Linien möglich sein um entweder direkt den vor einem fahrenden zu überholen, oder sich in Position zu bringen um den Gegner dann am Ende der dann folgenden Start-Ziel Geraden überholen zu können. Einen schönen Überblick über die Rennstrecke findet man hier: http://www.slovakiaring.sk/parametre-okruhu-de-DE/

Die dies natürlich eine komplett neue Strecke ist und Vergleiche somit fehlen, macht es dass einem natürlich schwer irgendwelche Favoriten herauszufinden, aber ich werde es mal versuchen.
Da der Kurs über einige schnelle und mittelschnelle Kurven und weniger über sehr lange Geraden mit größeren Höhenunterschieden, dürfte dies vor allem den Wagen mit mehr Downforce zu gute kommen.

Im engere Feld der Titelkandidaten sind noch die Duos Diego Alessi/Daniel Keilwitz (Callaway Competition Corvette C6 GT3), Robert Renauer (Tonino powered by Herberth Motorsport Porsche GT3 R), Dominik Baumann/Claudia Hürtgen (PIXUM Team Schubert BMW Z4 GT3) und Maximilian Götz/Maximilian Buhk (Polarweiss Racing Mercedes-Benz SLS AMG GT3). Das macht also noch 3 1/2 Duos die Chancen auf einen Gesamtsieg. Positiv zu vermerken ist dabei, dass alle auf anderen Fahrzeugen fahren, sodass die BoP doch nicht so schlecht war.

Doch wenn man den Ergebnissen der FIA GT trauen darf, dann sind wohl die Audi R8 LMS ultra die großen Favoriten. Mit mehr als einer halben Sekunde Abstand konnte man die schnellste Rundenzeit fahren und zudem im Hauptlauf drei Autos in die Top4 bringen. Allerdings hat man das auf Pirelle Bereifung geschafft und nicht auf den Yokohamas. Trotzdem bin ich positiv das nach dem relativ erfolgreichen Wochenende am Lausitzring auch dieses Wochenene Rene Rast und Christopher Mies wieder gute Siegchancen haben.

Starterliste
Punktestand

Beide Rennen laufen am Wochenende auf Kabel Eins. Rennstart ist um 12:15 und die Übertragungen beginnen an beiden Tagen schon um 12 Uhr.

Aufgrund der relativ geringen Freizeit des Autors dieser Zeilen halte ich die Vorschau diese Woche sehr kurz. Zum großen Saisonfinale in Hockenheim wird dafür eine umso umfangreichere Vorschau erscheinen.

180 total views, 114 views today

The post ADAC GT Masters: Vorschau Slovakiaring appeared first on Racingblog.

flattr this!

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl