Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
06:15

WTCC: Vorschau Porto und der Einstieg von Citröen

Die WTCC fährt dieses Wochenende in Porto, doch das ganze Fahrerlager redet nur über den Einstieg von Citröen.

FIA WTCC Shanghai, China 02-04 November 2012Nach jahrelangen Gerüchten wurde es diese Woche endlich offiziell gemacht: Citröen steigt ab 2014 werksseitig in die WTCC ein. Einer der Einsatzfahrer wird Sebastian Loeb sein. Das Einsatzfahrzeug wurde noch nicht genannt und es wird wohl nicht wie von uns im Podcast vermutet der DS3 sein. Eventuell tritt man dann mit dem C3 an, dem man aber ein sehr umfassendes Facelifting verpassen müsste, um ihn zu einem halbwegs passabel aussehenden Rennwagen zu machen.

Ich muss ehrlicherweise sagen, dass mich der Einstieg zwar nicht überrascht, aber zumindest verwundert, angesichts der finanziell eher schlechten Lage des PSA-Konzerns, zu dem unter anderem Peugeot und Citröen gehören. Die WTCC ist sicherlich keine besonders teure Rennserie, für ein Werksengagement muss man dennoch einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag auf den Tisch packen. Allerdings hofft Citröen wohl, Abu Dhabi wieder als Sponsor gewinnen zu können, vielleicht hat RedBull ja auch noch ein bisschen Geld aus dem Marketingetat über. Im Rallysport möchte man aber auch weiterhin aktiv bleiben.

Mit Loeb hat man natürlich grundsätzlich einen guten Fahrer gewinnen können, aber auch er muss sich zunächst einmal in der WTCC beweisen, auch deswegen, weil er bisher in seiner Karriere mit S-2000-Autos auf normalen Rundstrecken noch keine Erfahrung sammeln konnte. Der zweite Werksfahrer wurde noch nicht benannt, Citröen hat nur mitgeteilt, dass man wie Honda mit zwei Autos antreten möchte. Auch über eventuelle Kundensportmöglichkeiten sagte man nichts. Immerhin konnte man schon bekannt geben, dass man den WRC-Motor einsetzen wird. Für eine so lang planbare Ankündigung waren es dann doch leider, nüchtern betrachtet, recht wenig Informationen.

Aber natürlich ist es sehr erfreulich, dass Citröen ab 2014 kommt. Damit hat man immerhin wieder zwei drei Werksteams, da nicht damit zu rechnen ist, dass sich Seat, auch in Anbetracht der nicht mehr so langen Zeit bis zum Saisonstart 2014, dazu hinreißen lässt, wieder werksseitig einzusteigen. Wie das mit den “ganzen” alten Autos ab 2014 so wird, die dann ja eigentlich nicht mehr in das Reglement passen, wird sehr spannend. Ich vermute, man bastelt irgendein wenig durchdachtes Übergangsreglement mit mindestens 453 Sollbruchstellen, schustert sich eine Gewichtsverteilung aus der Hölle zusammen und am Ende meckern zu Recht alle. Das ist bei der WTCC dann übrigens ausnahmsweise mal kein Zeichen dafür, dass man es gut gemacht hat.

Aber zurück zu diesem Wochenende. Man fährt auf dem Stadtkurs von Porto, das bedeutet bei der WTCC normalerweise einige Gelbphasen, aber ganz muntere Rennen. Mehr als sonst wird an diesem Wochenende auf die Chevrolet zu achten sein, da Youngstar Pepe Oriola mit dem Tuenti Team von Seat zu Chevrolet wechselt. Tuenti kriegt dabei Unterstützung von RML. Ich verspreche mir ehrlich gesagt eine ganze Menge von dem Wechsel und traue Oriola im Verlauf der Saison durchaus noch einige Rennsiege zu.

Eurosport erfreut uns dieses Wochenende mit folgeden Übertragungszeiten: Um 16:00 Uhr am Samstag das Qualfying live (!) auf Eurosport 2. Am Sonntag auf Eurosport 1 live um 12:00 Uhr Rennen 1 und um 17:45 (!) Rennen 2.

2,316 total views, 224 views today

The post WTCC: Vorschau Porto und der Einstieg von Citröen appeared first on Racingblog.

flattr this!

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl