Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
06:01

GP2/GP3 am Nürburgring / F2 in Brands Hatch

Bianchi, Vietoris und Co. schlagen zurück – in Silverstone zeigten die Favoriten endlich gute Rennen. Auch hinter den Kulissen hat sich Einiges getan.

Da habe ich in der letzten Vorschau noch so zuversichtlich geschrieben, Bianchi, Vietoris und die anderen Favoriten würden in dieser Saison enttäuschen – und dann schlagen sie mit richtig guten Leistungen in Silverstone zurück. Weil sich aber auch Romain Grosjean in Großbritannien keine Blöße gegeben hat, ist der Weg in der Meisterschaft trotzdem noch weit. Immerhin darf man nach den spannenden Rennen in Silverstone darauf hoffen, dass es auch am Nürburgring etwas packender zur Sache geht als bei manch anderen Läufen in dieser Saison. Auch organisatorisch hat sich in den vergangenen zwei Wochen viel getan: Ende dieser Saison wird es ein GP2-Rennen in Abu Dhabi geben, das aber nicht zur Meisterschaft zählen wird. Und ab 2012 wird die GP2-Serie dann überhaupt einen deutlich globaleren Einschlag nehmen. Unterdessen kehrt die Formel 2 ein weiteres Mal nach Brands Hatch zurück.

GP2

Und es geht doch! Nach langweiligen Rennen mit zum Teil etwas willkürlich wirkenden Siegern zeigte die GP2 in Silverstone endlich wieder einmal das, was sie in den vergangenen Jahren so populär gemacht hat: Enge Kämpfe durch das ganze Feld. Vor allem das Duell um Platz eins zwischen Christian Vietoris und Jules Bianchi auf abtrocknender Strecke war spannend anzusehen. Die Spannung war dabei, zugegebenermaßen, nicht nur den Piloten und der Serie geschuldet –  das Wetter spielte gewiss seine Rolle. Aber auch das (trockene) Sprintrennen am Sonntagvormittag bot einiges an Schauwerten. Das alles lässt für den Nürburgring auf spannende Läufe hoffen – zumal es ja auch in der Eifel gelegentlich unbeständige Wetterverhältnisse geben soll.

In der Tabelle hat die Rückkehr der Favoriten bisher noch nicht so viel bewirkt. Im Gegenteil: Romain Grosjean konnte mit dem Sieg im Sprintrennen seine Führung auf den Zweiten, Guido van der Garde, sogar noch ausbauen. Der Franzose liegt nun stattliche neun Punkte in Front. Der Dritte im Bunde, Sam Bird, liegt noch einmal sechs weitere Punkte dahinter.

Jules Bianchi konnte sich mit dem Wochenende in Silverstone immerhin in die Top Ten der Meisterschaft manövrieren, und liegt nun mit nicht völlig (aber doch sehr wahrscheinlich) uneinholbaren 24 Zählern Rückstand auf Rang sieben. Etwas stiller unterwegs, aber dennoch effektiv: Marcus Ericsson, der nun unmittelbar dahinter auf Rang acht liegt. Für Christian Vietoris war der Lauf trotz toller Vorstellung im Hauptrennen weniger einträglich. Der Deutsche liegt nun mit auf dem Meisterschaftsrang 16.

Eine kleine Änderung gibt es am kommenden Wochenende bei den Fahrerbesetzungen: Kevin Ceccon wird sich, wie es in der Pressemitteilung so schön heißt, ab sofort ganz auf die AutoGP Meisterschaft konzentrieren. Das klingt verständlich, denn dort kämpft der Italiener ja noch um den Titel. Die Tatsache, dass er in der GP2 mit null Meisterschaftspunkten auf dem 27. Rang rangiert, wird der Mannschaft von Coloni die Entscheidung aber wohl ebenfalls nicht schwer gemacht haben (und zeigt nebenbei den Leistungsunterschied zwischen den beiden Rennklassen auf). Ersetzt wird Ceccon bei Coloni von Luca Filippi, der in dieser Saison bisher bei Super Nova enttäuscht hat. Dort wird er von Adam Carroll ersetzt, dessen Weg aus der AutoGP in die GP2 den Sesselkreis zu Ceccon sehr anschaulich schließt.

GP2 Asia no more

Eine bedeutende Änderung rund um die GP2 Serie wurde ebenfalls nach dem Silverstone-Wochenende bekannt: Ab der kommenden Saison werden die GP2 Asia und die GP2-Hauptserie miteinander verschmolzen. Im Klartext heißt das, dass die GP2 wohl auch zwei bis drei Rennen außerhalb des europäischen Kontinents absolvieren wird. Mit zu großer Internationalität ist dennoch nicht zu rechnen: Denn ob sich die Erweiterung der GP2 auf mehr auswachsen wird, als Auftritte bei den beiden Rennen in Bahrain (sofern man dort 2012 wieder fahren kann) und Abu Dhabi darf allein schon aus Kostengründen bezweifelt werden. Einen fertigen Kalender möchte man in den kommenden Wochen präsentieren.

Auch für die aktuelle Situation ergibt sich mit dem Aus der GP2 Asia eine kleine Änderung. Offenbar hatte man nämlich geplant, die Wintersaison der Asienmeisterschaft heuer bereits im Rahmen des F1-GP von Abu Dhabi zu beginnen. Und weil man diesen Termin wohl nicht so leicht absagen kann, wird die GP2 dort auch in diesem Jahr an den Start gehen. Allerdings nicht im Rahmen einer Meisterschaft, sondern als Standalone-Event, bei dem die Teams schonmal mögliche Piloten für 2012 antesten können.

GP3

Auch die GP3 hat in Silverstone recht anschaubare Rennen gezeigt, ganz so fesselnd wie in der großen Schwesterserie war die Action dann aber wieder nicht.

Für den Briten Alexander Sims hat sich der Auftritt vor heimischem Publikum trotzdem gelohnt. Ein Sieg blieb ihm zwar verwehrt, mit einem zweiten und einem dritten Rang konnte er sich aber dennoch an die Spitze der Tabelle setzen.

Weniger glücklich lief das Wochenende für die beiden vormaligen Tabellenführer Mitch Evans und Nigel Melker, die aus Großbritannien beide mit Nullnummern an den Nürburgring weiterreisen.

Zu sehen sind die beiden Läufe wie immer am Sonntagmorgen auf Eurosport. Zunächst läuft um 9:00 Uhr die knapp halbstündige Zusammenfassung des ersten Laufes vom Samstag, direkt im Anschluss das zweite Rennen live.

Formel 2

Auch die, in ihrer Selbstsicht, dritte große Nachwuchsserie geht am kommenden Wochenende wieder einmal an den Start: Die Formel 2 fährt Samstag und Sonntag in Brands Hatch die fünfte ihrer acht Saisonkonkurrenzen aus. Die Frage, wieso man nach dem tödlichen Unfall von Henry Surtees 2009 und dem bösen Crash Chris van der Drift bei der Superleague Formula im vergangenen Jahr immer noch mit Formelautos auf dem Traditionskurs durch die Wälder der Grafschaft Kent rast, ist wohl nur mit einem Blick auf die Besitzverhältnisse zu erklären. Die Firma Motorsport Vision von Ex Formel 1 Pilot Jonathan Palmer betreibt nämlich sowohl die Nachwuchsserie als auch die Rennstrecke. Warum man aber nicht auf dem neu renovierten Kurs in Snetterton unterwegs ist (der sich ebenfalls im Besitz von Motorsport Vision befindet), bleibt dennoch ein Rätsel.

In sportlicher Hinsicht wird wohl auch beim zweiten Auftritt in Großbritannien Mirko Bortolotti der Pilot sein, den es zu schlagen gilt. Der Italiener hat mit einem Doppelsieg am Nürburgring wieder eine deutliche Führung in der Meisterschaft übernommen, Verfolger Christopher Zanella ist punktemäßig etwa einen Rennsieg entfernt. Die Chancen des zweiten Verfolgers, des Spaniers Miki Monras (mehr als 50 Punkte Rückstand), sind wohl schon zur Saisonhalbzeit eher theoretischer Natur.

Anders als am Nürburgring ist diesmal wieder ein Live-TV-Team zu Stelle, die beiden Rennen sind daher in Direktübertragung auf Motors TV und via Webstream zu sehen.

Grund dafür ist, dass man diesmal wieder im Rahmen der spanischen Open GT Meisterschaft an den Start geht, die wohl die Übertragungstechnik zur Verfügung stellt.

Sonst unterwegs

Das heißt wiederum auch, dass in Brands Hatch neben der F2 auch die F3 Open-Serie für Formel-Action sorgen wird. Die Serie hat sich in den vergangenen Jahren einen recht guten Ruf erarbeitet, ich selbst habe sie aber bisher noch kaum verfolgen können, und bin daher leider auch nicht in der Lage, eine vernünftige Vorschau dazu zu schreiben. Das könnte sich allerdings nun ändern: Denn laut Internetauftritt der F3 Open plant man, die Rennen aus Brands Hatch im Livestream zu übertragen. Derzeit befinden sich auf der Seite bereits Aufzeichnungen der beiden Rennen der Serie in Spa Francorchamps. Gleiches gilt übrigens auch für die Open GT Serie, deren Rennen nun wohl ebenfalls direkt ins Web übertragen werden.

Foto: GP2

flattr this!

Tags: F2 GP2 GP3 Formel 2

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl