Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
16:25

GT1-WM: Saisonauftakt in Abu Dhabi

Es ist mittlerweile Ende März und langsam nehmen alle namhaften Serien wieder Fahrt auf bzw. haben es wie die Nascar schon getan. An diesem Wochenende startet nun eine Serie in ihre 2. Saison und es könnte auch bereits ihre letzte Saison in der bisherigen Konstellation werden. Die Rede ist von der GT1-WM, der mittlerweile einzigen verbliebenen Serie in der noch Wagen nach GT1-Reglement eingesetzt werden, nachdem die GT1 aus diversen Serien und Rennen wie den 24H von Le Mans oder der ALMS aus dem Reglement gestrichen wurde. Nichts desto trotz konnte man bereits in der 1. Saison über die komplette Saison und quer durch das gesamte Feld fantastische Rennen abliefern.

Die wichtigste Meldung welche vermutlich bereits viele mitbekommen haben, möchte ich natürlich gleich am Anfang hinsetzen: Die Titelverteidiger, Michael Bartels & Andrea Bertolini sowie ihr Team Vitaphone Racing werden mit ihren Maserati 2011 nicht mehr teilnehmen. Schuld ist nicht etwa das Team selber, sondern die von Stephane Ratel eigens geschaffenen Regeln in Bezug auf die Anzahl der Wagen sowie das Thema Sponsoren, aber der Reihe nach. Also eine der wichtigsten Regeln für die Fahrzeuge steht im Reglement der GT1 Weltmeisterschaft, dass ein Wagen wie der Maserati in 4facher Ausführung am Start sein muss und das ganz klassisch auf 2 Team à 2 Wagen verteilt.


Soweit so gut, werden aber z.b nur 2 Maserati genannt wie eben heuer geschehen, dann werden diese nicht zugelassen – begründet wurde diese Regel 2010 bei der Einführung mit einer möglichst großen Chancengleichheit sowie einer möglich fairen Einstufung der Fahrzeuge im Rahmen der BoP. Dies führte dazu, dass oft Satellitenteams entstanden welche zwar die Gelder für den Einsatz der Wagen aufbringen oder gar nicht aufbringen mussten wie z.b Hegersport mit den 2 Maserati welche de facto von Vitaphone betreut werden oder wie Belgian Racing – einem Unterteam von Marc VDS welche für den Einsatz von allen 4 Ford GT verantwortlich zeichnen.
Im Falle der Maserati war aber die Saison nur bei den 2 Hauptwagen von Vitaphone gesichert und es konnten daher nur diese 2 Wagen eingeschrieben werden, da für zwei Maserati egal unter welchem Banner sie gelaufen wären keine ausreichende Finanzierung stand oder kurz gesagt, keine Sponsoren auftauchten. Daher wird dieses Jahr der Titelverteidiger nicht am Start sein.

Wer nun meint dies wäre das einzige Opfer der neue Regeln, sieht sich getäuscht, denn beinahe hätte diese Regel dazu geführt, dass Ratel nicht die mindestens 20 benötigten Wagen für die Saison zusammenbekommen hätte, da der Einsatz der Corvetten auch auf Messers Schneide stand. Ratel benötigt diese Wagen, da in TV Verträgen gerne Mindeststarterzahlen sowie eine festgelegte Anzahl an Läufen festgeschrieben wird und bei nicht einhalten teils hohe Strafen drohen.

Jedoch hat man es noch auf die Reihe bekommen zumindest 2 Vetten für Abu Dhabi an den Start zu bringen und dann für den Rest der Saison auf 4 aufzustocken um somit eben jene 20 Wagen beisammen zu haben. Wer finanziell genau dahinter steckt ist teils ungewiss, es könnte aber auch gut sein dass Stephane Ratel hier noch ein paar Euro selber nach schießen muss.

Nachdem die Maseratis ja nun nicht mehr am Start sind, bleiben aber alle anderen Hersteller an Bord und man wird somit weiter den Aston Martin DBR9 (Hexis und Young Driver AMR), die mittlerweile auch schon betagte Corvette Z06-GT1 (Exim Bank China Team sowie DKR Engineering, wo aber Bamboo Racing hinter dem Einsatz stehen wird), wo ein Chassis anscheinend noch von Pratt & Miller aus den USA per Flieger nach Europa transportiert werden soll um genügend Chassis zu haben, den Lamborghini Murcielago All-Ink sowie Swiss Racing welche von Nissan auf den Lambo gewechselt sind) , den Ford GT (Marc VDS sowie Belgian Luxury Team) sowie die Nissan GT-R (Sumo Power und JR Motorsports).
Nicht mehr am Start sein werden sind Phoenix, Vitaphone sowie Matech welche sich ja komplett als Einsatzteam zurückziehen wollen. Die Ford GT von Matech hingegen bleiben der GT1 weiterhin erhalten, da beide von Belgian Racing übernommen worden)

Eine komplette Übersicht über die Wagen und deren Fahrer welche für Abu Dhabi gemeldet sind:

Aston Martin DB9

Yound Driver AMR #7 Thomas Enge/Alex Müller
Young Driver AMR #8 Stefan Mücke/Darren Turner

Hexis AMR #3 Clivio Piccione/Stef Dusseldorp
Hexis AMR #4 Christian Hohenadel/Andrea Piccini

 
 
 

Lamborghini Murcielago 670 R-SV

Swiss Racing Team #5 Karl Wendlinger/Peter Kox
Swiss Racing Team #6 Max Nilssen/Jiri Janak

All Ink. #37 Marc Basseng/Markus Winkelhock
All Ink. #38 Dominick Schwager/Nicki Pastorelli

 
 
 

Nissan GT-R

Sumo Power GT #20 Enrique Bernoldi/Ricardo Zonta
Sumo Power GT #21 Jame Campbell-Walter/David Brabham

JR Motorsports #22 Peter Dumbreck/Richard Westbrook
JR Motorsports #23 Lucas Luhr/Michael Krumm

 

Ford GT

Marc VDS Racing #40 Bas Leinders/Marc Hennerici
Marc VDS Racing #41 Maxime Martin/Frederic Makowiecki

Belgian Racing #9 Antoine Leclerc/Fabien Giroix
Belgian Racing #10 Martin Matzke/Milos Pavlovic

 

Corvette ZO6-GT1

DKR Engineering #47 Jean-Clause Police/Laurent Cazaneve

EXIM Bank Team China #11 Mike Hezemans/Nick Catsburg

 
 
 
 

Auffällig ist vor allem dass Nissan 4 sehr namhaft besetzte Wagen an den Start bringt und man darf vor allem auf die Auftritt von David Brabham sowie GT1 Neuling Lucas Luhr gespannt sein.

Den Auftakt zur offiziellen Weltmeisterschaft bildet in diesem Jahr wie schon 2010 der Yas Marina Circuit in Abu Dhabi. Dieser Kurs welcher schon aus der F1 und dem ein oder anderen aus der V8 oder der GP2 bekannt sein dürfte hat trotz seines Tielke-Characters letztes Jahr bereits für einen fulminanten Auftakt gesorgt, wie man hier nachlesen kann. Gefahren wird wie in der F1 und 2010 beim Auftakt auch heuer die lange Variante und man darf davon ausgehen dass vor allem am Ende der langen Geraden es zu einigen Ausbremsversuchen kommen wird, aber man wird auch im Infield nicht davor geschützt sein bei einem Fehler an einer nicht gerade üblichen Stelle überholt zu werden wie das letzte Jahr bewiesen hat.

Damals gewann der Ford GT mit Thomas Mutsch und Romain Grosjean am Steuer das Rennen überlegen, jedoch lag dies auch an einer damals noch nicht ausgereiften Einstufung. Auch dieses Jahr wird es daher neben der BoP wieder Zusatzgewichte für die Erstplatzierten geben, welche sich auf bis zu 150kg im Extremfall aufaddieren können um ein möglichst ausgeglichenes Feld zu haben. Mann kann nun darüber streiten ob es Sinn macht den 1. zu bestrafen, jedoch hat diese Regelung zumindest für sehr spannende Rennen gesorgt.

Aber es gibt ja auch nicht nur alte bekannte Strecken im Kalender, sondern auch neue Strecken haben es ins Programm geschafft.
So fährt man dieses Jahr z.B in Belgien, genauer gesagt in Zolder anstatt in Spa, einem Asia Rennen in Ordos (die Strecke auf der die SLF letztes Jahr fuhr und durch die Schanze in der Schikane zu beeindrucken wusste), sowie und das ist nun für alle deutschen Fans sehr wichtig: Am 13. Mai fährt man gemeinsam mit dem ADAC GT Masters einen Doubleheader auf dem Sachsenring welcher den Nürbrugring im Programm ersetzen wird. Wer auf viele schöne GT1, GT3 Wagen, auf enge Rennen und ein ausgiebiges Rahmenprogramm steht sollte sich echt überlegen dort hin zu fahren.

Zumindest diese wird die GT1-WM dieses Jahr auf jeden Fall benötigen, denn nach dieser Saison werden für 2012 nicht alten GT1 wie der Aston Martin oder die Corvette nicht mehr zugelassen sein und man wird sich nach neuen Herstellern umsehen müssen, will man nächstes Jahr nicht mit max. 4 Wagen an den Start gehen, denn aus den offziell angekündigten Herstellern wie Veritas oder Aurora wurde bisher nichts als heiße Luft vermeldet und man darf davon ausgehen dass diese Projekte nicht mehr realisiert werden. Mann kann daher nur hoffen dass die GT1 möglichst viel Werbung in eigener Sache produzieren kann welche man dann aber auch vernünftig ansehen kann. Mann kann nur hoffen dass Sport 1 möglichst viel Live und wenn als Aufzeichnung, dann bitte ordentlich und nicht als 45 Minuten dauernde Zusammenfassung des Wochenendes welche auch noch von 50% Werbung unterbrochen wird. Verdient hätte die GT1-WM es auf jeden Fall.

Zu guter letzt hier noch das offzielle Timetable für Abu Dhabi:

Freitag:
08:00 FIA GT1 World Championship – Free Practice
12:35 FIA GT1 World Championship – Pre-Qualifying
16:45 FIA GT1 World Championship – Qualifying

Samstag:
08:50 FIA GT1 World Championship – Warm up
10:15 FIA GT1 World Championship – Qualifying Race
16:45 FIA GT1 World Championship – Championship Race

Die Zeitangaben sind in (MEZ) angegeben.
Zu sehen sein wird das Qualifying live im Netz und beide Rennen wie immer vom Sender Sport1 oder auf GT1world. Das Live Timing samt Stream findet man unter folgenden Link Und damit man die Wagen samt Fahrer erkennt gibts wie immer einen Spotterguide welche die Kollegen von Spotterguides.com erstellt haben:

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl